“Parot” gewinnt bestes Drehbuch beim TV Series Festival Berlin

28/09/2021

Die Hit-Serie “Parot”, die von VIS – einem Geschäftsbereich von ViacomCBS – und in Zusammenarbeit mit RTVE und Onza produziert wurde, ist jetzt beim “TV Series Festival Berlin” in der Kategorie “Bestes Drehbuch” ausgezeichnet worden. Die Serie wurde kürzlich in Lateinamerika exklusiv auf Paramount+ erstausgestrahlt und wird bald auch in Spanien auf dem TV-Sender TVE zu sehen sein, nachdem sie bereits in der Region auf Amazon Prime Video verfügbar war.

„Es war ein aufregendes Projekt für unser Studio, Parot mit dem erstaunlichen Kaliber an Schauspieler*innen und Creatorn zu entwickeln, die zusammengearbeitet haben, um diese fesselnde Geschichte zum Leben zu erwecken“, sagte Federico Cuervo, Senior Vice President und Director von VIS Americas. „Wir freuen uns sehr, dass dieses großartige Projekt beim Berliner TV Series Festival von einer so hochgeschätzten Jury aus international anerkannten Branchenkritiker*innen gewürdigt wurde.“

„Wir sind sehr glücklich und dankbar für diese Auszeichnung für Parot“, kommentierte Gonzalo Sagardia, CEO von ONZA und Executive Producer der Serie. „Meine aufrichtigen Glückwünsche an das gesamte Autor*innen-Team. Ihr unbestreitbares Talent hat sich deutlich gezeigt und wir sind sehr stolz auf die großartige Arbeit, die sie geschaffen haben.“

In Parot spielen Adriana Ugarte, Javier Albalá, Ivan Massagué, Blanca Portillo, Patricia Vico, Nicole Wallace und Michel Brown. Regie führten Rafael Montesinos und Gustavo Ron. Entwickelt wurde die Serie von Pilar Nadal, Alonso Laporta Luis Murillo A. und Luis Murillo M., die neben Olga Salvador und Mauricio Romero auch die Drehbücher schrieben.

Parot ist ein gesellschaftspolitischer Thriller mit 10 Folgen, der auf der umstrittenen Aufhebung der Parot-Doktrin durch das Straßburger Gericht im Jahr 2013 basiert, die die Arbeits- und Studienstrafen von Gefangenen begrenzt oder reduziert und fast hundert Terroristen, Sexualstraftäter und Mehrfachmörder in die Gesellschaft entlässt. Viele der Freigelassenen wurden später wie ihre eigenen Opfer ermordet aufgefunden. Die Ermittlungen zu diesen Morden werden von Isabel Mora, einer idealistischen, professionellen und rigorosen Kommissarin mit traumatischer Vergangenheit und ihrem Kollegen Jorge Nieto, einem zynischen und desillusionierten Polizisten, der sich ständig über das System beschwert, geleitet.